Spuren des Kolonialismus in Oldenburg: Neuer Podcast
25118
post-template-default,single,single-post,postid-25118,single-format-standard,theme-bridge,bridge-core-2.3,woocommerce-no-js,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,side_area_uncovered_from_content,columns-3,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-27.9,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.2.0,vc_responsive

Spuren des Kolonialismus in Oldenburg: Neuer Podcast

Spuren des Kolonialismus in Oldenburg: Neuer Podcast

Foto: Heinrich Linser als “Grenzreiter” in Deutsch-Südwestafrika vor 1914.

In unserer Podcastreihe zum Projekt “Spuren des Kolonialismus in Oldenburg” sprachen wir mit Hans-Jürgen und Ulrich Linser. Ihre Großeltern lebten bis zum Ersten Weltkrieg in der damaligen deutschen Kolonie Südwestafrika, dem heutigen Namibia. Ihr Großvater Heinrich Linser war als “Grenzreiter” in dem Fort Namutoni. Sie stellten uns auch zahlreiches Material zur Verfügung, wofür wir uns ganz herzlich bedanken.

Interview Ulrich Linser

IIi

Interview Hans-Jürgen Linser