Mi. 20. /Do. 21.04., 19.30 Uhr: Film “Männer, Helden, schwule Nazis”
24564
post-template-default,single,single-post,postid-24564,single-format-standard,theme-bridge,bridge-core-2.3,woocommerce-no-js,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,side_area_uncovered_from_content,columns-3,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-27.9,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.2.0,vc_responsive

Mi. 20. /Do. 21.04., 19.30 Uhr: Film “Männer, Helden, schwule Nazis”

Mi. 20. /Do. 21.04., 19.30 Uhr: Film “Männer, Helden, schwule Nazis”

D 2005 / Regie: Rosa von Praunheim / 78 Min.

Mit Männerbildern in der Rechtsextremen Szene beschäftigt sich der Film „Männer, Helden, schwule Nazis“ von Rosa von Praunheim, den der KinOLaden am 20. und 21.04. jeweils um 19.30 Uhr zeigt. Für manche Rechtsradikale sind nazistische Gesinnung und Schwulsein kein Widerspruch. Neonazi Michael Kühnen meinte sogar, dass schwule Männer die besseren Kämpfer seien. Ex-Neonazi Bernd Ewald Althans saß wegen Leugnung des Holocausts im Knast und organisiert heute Schwulen-Partys in Berlin. André ist Skinhead, schwul und wird von den rechten Glatzen toleriert. Der Film porträtiert schwule Männer, die offen rechts sind, Aussteiger, die von ihrer Faszination für Uniformen und Männerrituale erzählen. Er blickt auch zurück und berichtet von den schwulen Nazis von gestern. 



X