Mi. 24./Do. 25.05., 19.30 Uhr: Film “Manga Bell – Verdammte Deutsche?”
25523
post-template-default,single,single-post,postid-25523,single-format-standard,theme-bridge,bridge-core-3.1.3,woocommerce-no-js,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,side_area_uncovered_from_content,columns-3,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-30.2,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-7.3,vc_responsive

Mi. 24./Do. 25.05., 19.30 Uhr: Film “Manga Bell – Verdammte Deutsche?”

Mi. 24./Do. 25.05., 19.30 Uhr: Film “Manga Bell – Verdammte Deutsche?”

Regie: Peter Heller/45 Min.

Im Jahr 1884, als man Afrika aufteilte, schloss ein Reichskommissar den ersten „Schutz-vertrag“ mit dem Oberhäuptling der Douala. Dessen Enkel Rudolf Manga Bell, der in Deutschland studiert und deutsch zu denken gelernt hatte, wurde später als König von den deutschen Kolonialherren wegen Widerstandes gegen den Kaiser erhängt. Jean Pierre Felix Eyoum lebt als bayerischer Beamter in einem Dorf. Der Afrikaner ist ein Großneffe des kamerunischen Nationalhelden Rudolf Manga Bell und er unterrichtet als Lehrer einer Sonderschule bayerische Kinder. Er ist das Medium, welches uns zurück zu seinen geschundenen Vätern in die deutsche Geschichte der Kaiserzeit in Kamerun trägt.

Der Film läuft als Teil des Projekts “Koloniale Spuren in Oldenburg”

Gefördert durch: