Kurz und bündig vor der Filmpremiere
23148
post-template-default,single,single-post,postid-23148,single-format-standard,theme-bridge,bridge-core-2.1.1,cookies-not-set,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,side_area_uncovered_from_content,columns-3,qode-theme-ver-21.7,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-6.1,vc_responsive

Kurz und bündig vor der Filmpremiere

Kurz und bündig vor der Filmpremiere

Wir sind sehr froh und dankbar, dass wir gemeinsam mit vielen Mitstreiter*innen einen neuen Film und eine Ausstellung über Rosa Lazarus, über die NS-Zeit in Oldenburg und darüber hinaus überregional realisieren durften, sagt Farschid Ali Zahedi von Werkstattfilm.

Im Zusammenhang mit diesem Projekt ist wichtig, dass wir nicht nur Geschichten von gestern erzählen wollen, sondern darauf hinweisen, dass die Themen Rassismus und Ausgrenzung gesellschaftlich relevanter und aktueller denn je sind. Der Film und die Ausstellung sind ein Beitrag zu Gegenwart und Zukunft.

Foto: Grabstein von Rosa Lazarus in Stapelmoor



X