Zeitzeugen und Filmschätze jetzt sichtbar!
25682
post-template-default,single,single-post,postid-25682,single-format-standard,theme-bridge,bridge-core-3.1.3,woocommerce-no-js,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,side_area_uncovered_from_content,columns-3,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-30.2,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-7.3,vc_responsive

Zeitzeugen und Filmschätze jetzt sichtbar!

Zeitzeugen und Filmschätze jetzt sichtbar!

https://www.oldenburgermedienarchiv.de

Foto: Farschid Ali Zahedi (Werkstattfilm), Hiltrud Neidhardt (Vorstand des Fördervereins für Werkstattfilm) und Bundestagsabgeordneter Dennis Rohde bei der Präsentation des Projekts

Am heutigen Tag, dem 27.06., startete in Anwesenheit des Vorstands des Fördervereins für Werkstattfilm und des Bundestagsabgeordneten Dennis Rohde das Projekt “Zeitzeug_innen und Filmschätze sichtbar machen!”

Anderthalb Jahre hat das Team von Werkstattfilm daran gearbeitet, Film Videos aus dem Oldenburger Medienarchiv (OLMA) zu digitalisieren und auf das Internetprotal des OLMA hochzuladen. Der Schwerpunkt lag dabei auf Interviews mit Zeitzeug_innen aus der Zeit des Nationalsozialismus. Werkstattfilm leistet damit Pionierarbeit und stellt der Öffentlichkeit erstmals ein Online-Archiv mit einmaligem Filmmaterial zur NS-Zeit von regionaler, überregionaler und internationaler Bedeutung zur Verfügung. 

Das Projekt wurde gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und der Stadt Oldenburg. Wir danken noch einmal Dennis Rohde und der Stadt Oldenburg für ihre Unterstützung!

https://www.oldenburgermedienarchiv.de

Deniz Kiliç von Werkstattfilm, Mitarbeiter beim Projekt

Gefördert durch: