Kultur trotz Corona: Oldenburgs bekanntester Brunnen
22881
post-template-default,single,single-post,postid-22881,single-format-standard,theme-bridge,bridge-core-2.1.1,cookies-not-set,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,side_area_uncovered_from_content,columns-3,qode-theme-ver-21.7,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-6.1,vc_responsive

Kultur trotz Corona: Oldenburgs bekanntester Brunnen

Kultur trotz Corona: Oldenburgs bekanntester Brunnen

Unsere Aktion „Kultur trotz Corona“ geht die nächste Runde: Unser neues Motiv zeigt einen Brunnen, den wohl jeder Oldenburger und jede Oldenburgerin kennt. Seit dem 21. Oktober 1969 steht er an der Kreuzung von Achternstraße und Lange Straße, am nächsten Tag wurde er erstmals angeschlossen. Der Brunnen ist aus Muschelkalk gefertigt, besteht also praktisch aus Muschelüberresten.

Die offizielle Einweihung, auf der dieses Foto entstand, fand am 12. November 1969 statt in Anwesenheit des Künstlers Udo Reimann. Der Brunnen am Lefferseck entwickelte sich in der Folge zu einem beliebten Treffpunkt und konnte dank Protesten von Bürgern 2005 vor der Entfernung im Zuge der Neupflasterung der Fußgängerzone gerettet werden.

Wir suchen ein weiteres Mal Ihre Geschichten und Erinnerungen zum Foto. Waren Sie bei der Einweihung am 12.11.1969 dabei? Oder haben Sie vielleicht eine andere besondere Erinnerung, in die mit diesem Brunnen zu tun hat? Wir sind gespannt darauf, Ihre Geschichten zu hören.

Schreiben Sie uns unter luerssen@werkstattfilm.de oder per Post an Werkstattfilm e.V., Wallstraße 24, 26122 Oldenburg. Wir freuen uns auf Ihre Zuschriften!



X