Film “Aufstand in Sobibor”Einmalige historische Filmdokumente über KZ-Aufstand
25231
post-template-default,single,single-post,postid-25231,single-format-standard,theme-bridge,bridge-core-2.3,woocommerce-no-js,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,side_area_uncovered_from_content,columns-3,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-27.9,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.2.0,vc_responsive

Film “Aufstand in Sobibor”Einmalige historische Filmdokumente über KZ-Aufstand

Film “Aufstand in Sobibor”Einmalige historische Filmdokumente über KZ-Aufstand

Mi., 11.01., 19.30 Uhr, KinOLaden: Film “Aufstand in Sobibor”

Am 14. Oktober 1943 unternahmen die Häftlinge des Konzentrationslagers Sobibor einen Aufstand, der in einer Massenflucht mündete. 1984 und 1985 machte Jules Schelvis Videointerviews mit Überlebenden aus Sobibor. Die einmaligen historischen Aufnahmen bilden die Grundlage für den Film “Aufstand in Sobibor” von Lily van den Bergh, der am 11.01. um 19.30 Uhr im KinOLaden gezeigt wird. Die Interviews fanden während des Prozesses gegen den SS-Mann Karl Frenzel geführt. Sobibor war neben Belzec und Treblinka ein Vernichtungslager der Nationalsozialisten im damals besetzten Polen. Von 1942 bis Ende 1943 wurden hier im Rahmen der ›Aktion Reinhardt‹ eine Viertelmillion europäischer Juden ermordet. “Aufstand in Sobibor”  ist Teil der Filmreihe im KinOLaden zum internationalen Holocaust-Gedenktag am 27. Januar, in der am 18.01. Ausschnitte aus Interviews mit Zeitzeug*innen der NS-Zeit aus dem Oldenburger Medienarchiv und am 27.01. der Film “Nicht VerRecken” gezeigt werden.