Wissenschaft und Nationalsozialismus – Der Fall Dr. Karin Magnussen
16081
ajde_events-template-default,single,single-ajde_events,postid-16081,theme-bridge,bridge-core-2.1.1,cookies-not-set,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,side_area_uncovered_from_content,columns-3,qode-theme-ver-21.7,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-6.1,vc_responsive

januar, 2015

29jan19:0021:00Wissenschaft und Nationalsozialismus - Der Fall Dr. Karin Magnussen

Veranstaltungsdetails

Am Donnerstag, dem 29.01. um 19.00 Uhr hält Dr. Hans Hesse, Mitautor des Buches „Vom Schlachthof nach Auschwitz – Verfolgung der Sinti und Roma in Nordwestdeutschland“ einen Vortrag über Ethik der Wissenschaft im Nationalsozialismus am Beispiel der Biologin Dr. Karin Magnussen. 1909 geboren, wuchs sie in der Hansestadt Bremen auf, studierte in Göttingen, promovierte und gelangte 1941 schließlich an das renomierte Kaiser-Wilhelm-Institut für Anthropologie, menschliche Erblehre und Eugenik in Berlin-Dahlem, in dessen Gebäude heute das Otto-Suhr-Institut der FU Berlin untergebracht ist. Eine fulminate Karriere einer Parteigenossin (1931 Parteieintritt), die wissenschaftlich nichts vorweisen konnte.

Der Eintritt ist frei.

Zeit

(Donnerstag) 19:00 - 21:00

Location

Kinoladen

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.

X