50 Jahre Fussgängerzone: Kurzfilmabend „Wohnen und Urbanität der 50er und 60er Jahre“
19613
ajde_events-template-default,single,single-ajde_events,postid-19613,theme-bridge,bridge-core-2.1.1,cookies-not-set,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,side_area_uncovered_from_content,columns-3,qode-theme-ver-21.7,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-6.1,vc_responsive

oktober, 2017

04okt19:3050 Jahre Fussgängerzone: Kurzfilmabend "Wohnen und Urbanität der 50er und 60er Jahre"

Veranstaltungsdetails

Für einen Platz an der Sonne Rudi Hornecker, D 1959

Die gemordete Stadt Manfred Durniok, D 1965

Bag de ens Facader – Hinter den gleichen Fassaden Peter Weiss, DK 1961

Die Stadt Herbert Vesely, 1960

Den Idealen des „Neuen Bauens“ der 1920er Jahre folgend, zielte die Modernisierung der europäischen Großstädte nach 1945 auf bessere Lebensbedingungen für die arbeitende Bevölkerung. Überall fehlte es an Wohnraum. Industrielle Massenproduktion und Konsumkultur stellten die Menschen und ihre sozialen Beziehungen vor große Veränderungen. Das Medium Film diente als ein Mittel, um einerseits die Stadt- und Verkehrsmodelle „von Morgen“ zu bewerben und andererseits der Kritik an der Rationalisierung des Alltags Ausdruck zu verleihen.

Zeit

(Mittwoch) 19:30

Location

Kinoladen

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.

X