Wo die Sprache fehlt – Präsentation des Bildbands über jüdisches Leben in Oldenburg
22206
ajde_events-template-default,single,single-ajde_events,postid-22206,theme-bridge,bridge-core-1.0.3,cookies-not-set,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,side_area_uncovered_from_content,columns-3,qode-theme-ver-18.1,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

oktober, 2019

27okt16:00Wo die Sprache fehlt - Präsentation des Bildbands über jüdisches Leben in Oldenburg

Veranstaltungsdetails

Ende Oktober erscheint ein neuer Bildband von Werkstattfilm e.V., der sich einer visuellen Auseinandersetzung mit dem jüdischen Leben in Oldenburg widmet: In einer nächtlichen Installation im Jahr 2001 projizierte das Team von Werkstattfilm Bilder von Oldenburger Jüdinnen und Juden an die Häuser in der Innenstadt, in denen sie vor ihrer Verfolgung und Deportation gelebt haben. Diese Kunstaktion wurde konzipiert und entwickelt von Farschid Ali Zahedi, wodurch eine Reihe an visuellen Zeugnissen des Privat- und Alltagslebens dieser jüdischen Familien entstand. Die Realisierung erfolgte in einem monatelangen Prozess durch Anke Egblomassé, Matthias Krispin, Mohammad E. und Farschid Ali Zahedi.

Am Sonntag, den 27. Oktober 2019 um 16.00 Uhr wird der Bildband in einer Veranstaltung im KinOLaden der Öffentlichkeit vorgestellt. Dabei geben wir bei Kaffee, Tee und Kuchen einen Einblick in die Fotografien des Bildbands und in seine Entstehungsgeschichte. Wir freuen uns besonders, dass die Oldenburger Rabbinerin Alina Treiger ein Grußwort halten wird.

Zeit

(Sonntag) 16:00

Location

Kinoladen

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.

X