Kinoladen – Film flüchtlingspolitik und rassismus: Flüchtlinge auf lesbos – eskalation an der eu-außengrenze
23732
post-template-default,single,single-post,postid-23732,single-format-standard,theme-bridge,bridge-core-2.3,woocommerce-no-js,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,side_area_uncovered_from_content,columns-3,qode-theme-ver-25.4,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.2.0,vc_responsive

Kinoladen – Film flüchtlingspolitik und rassismus: Flüchtlinge auf lesbos – eskalation an der eu-außengrenze

Kinoladen – Film flüchtlingspolitik und rassismus: Flüchtlinge auf lesbos – eskalation an der eu-außengrenze

Reportage von Nico Schmolke / Y-Kollektiv, Deutschland 2020, 23 Min.

Was würdest Du tun, wenn Zehntausende Geflüchtete auf deiner Insel stranden? Helfen, protestieren, Gewalt anwenden? Seit Erdogan, der Präsident der Türkei, die Grenze zu Griechenland geöffnet hat, liegt die Insel noch mehr im Fokus. Von der Türkei sind es nur wenige Kilometer bis zur Insel Lesbos, deswegen liegt dort das größte Flüchtlingslager Europas: Moria. Weil die EU kaum noch jemanden aufnehmen will, vegetieren die Menschen auf der Insel vor sich hin, katastrophal versorgt, darunter auch schutzlose Kinder. Es gibt keinen Plan, wie es weitergeht. Jahrelang haben die Einwohner von Lesbos geholfen, jetzt haben einige die Schnauze voll. Woher kommt die Wut, die auf der Insel herrscht? Was sind das für Leute, die nun sogar Geflüchtete, Ärzt*innen und Journalist*innen angreifen – organisierte Rechte oder normale Bürger*innen? Und schreitet jemand dagegen ein? Wie gehen Geflüchtete mit der Situation um? Nico Schmolke verbringt vier Tage auf der Insel und will verstehen, warum die Lage auf Lesbos eskaliert.

Kostenloser Stream bereitgestellt von Y-Kollektiv auf Youtube:



X