Kinoladen – Film Flüchlingspoltik und rassismus: Polizeigewalt: Warum die Flucht nach Europa zum gefährlichen “Spiel” wird
23727
post-template-default,single,single-post,postid-23727,single-format-standard,theme-bridge,bridge-core-2.3,woocommerce-no-js,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,side_area_uncovered_from_content,columns-3,qode-theme-ver-25.4,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.2.0,vc_responsive

Kinoladen – Film Flüchlingspoltik und rassismus: Polizeigewalt: Warum die Flucht nach Europa zum gefährlichen “Spiel” wird

Kinoladen – Film Flüchlingspoltik und rassismus: Polizeigewalt: Warum die Flucht nach Europa zum gefährlichen “Spiel” wird

Reportage von Dennis Leiffels / Y-Kollektiv, Deutschland 2020, 36 Min.

„The Game“ ist ein gefährliches Spiel: Männer, Frauen und Familien mit kleinen Kindern rennen in Kroatien durch Wälder, überqueren Flüsse und durchlaufen Minenfelder aus dem Jugoslawienkrieg. Es sind Migranten und Geflüchtete, die durch Kroatien in ein besseres Leben flüchten wollen. Werden sie von der kroatischen Polizei entdeckt, geht es zurück nach Bosnien, Polizeigewalt gehört dabei dazu. Diese Abwehr von Geflüchteten verstößt allerdings gegen die europäische Menschenrechtskonvention, die besagt, dass jeder Mensch, der Schutz vor schweren Menschenrechtsverletzungen sucht, das Recht auf Zugang zu einem individuell geprüften Asylantrag hat. Unter Plastikplanen und in verfallenen Ruinen sammeln die Geflüchteten in Bosnien Kraft, um es mit „The Game“ noch einmal zu versuchen: Über die grüne Grenze nach Europa. NGOs und freiwillige Helfer:innen berichten seit mehreren Jahren davon, dass die kroatische Polizei Migranten und Geflüchtete systematisch misshandelt. Dennis Leiffels ist nach Bosnien gefahren, um sich vor Ort ein Bild von der Situation zu machen. Was berichten die Menschen? Warum versuchen sie es trotz der Misshandlungen immer wieder? Und welche Lösung erhoffen sich die Helfer:innen von der Politik?

Kostenloser Stream bereitgestellt von Y-Kollektiv auf Youtube:



X