Werkstattfilm | Medienarchiv
16185
page-template-default,page,page-id-16185,ajax_fade,page_not_loaded,,side_area_uncovered_from_content,columns-3,qode-theme-ver-12.1.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive
 

Medienarchiv

Das Oldenburger Medienarchiv
Das seit der Gründung des Vereins Werkstattfilm im Jahre 1993 stetig wachsende Oldenburger Medienarchiv hat seinen Platz in dem seit 2014 angemieteten Haus in der Wallstraße 24 gefunden. Das Haus bietet aufgrund seiner Größe sowohl Platz für die fachgerechte Lagerung des Materials als auch Möglichkeiten der Darstellung und Präsentation von Schätzen aus dem Archiv.

Welche Aufgaben und Verantwortungen ergeben sich aus der Sammlung der wertvollen historischen Dokumente?

  1. Sammlung von stadt- und regionalgeschichtlich relevantem Material
  2. Sicherung und Pflege der historischen Materialien
  3. Wertung des Materials: Einordnung in den historischen Kontext sowie Bestimmung der Bedeutung für die lokale/regionale Kultur
  4. Verwertung und Verwendung des Materials, Publikation: bspw. in Form von Dokumentarfilmen / Bildbänden zur Stadtgeschichte
  5. Öffnung des Archivs für die Öffentlichkeit

Der umfassenden Umsetzung dieser Ziele stehen jedoch weiterhin der Mangel an technischen, finanziellen sowie personellen Ressourcen im Wege – die Arbeit von Werkstattfilm wird bisher ausschließlich von ehrenamtlichen Kräften geleistet! Insbesondere die Öffnung des Archivs für die Öffentlichkeit kann unter den jetzigen Voraussetzungen nicht gewährleistet werden.

 

Benutzungshinweise

Die Nutzung der Datenbank ist einfach gehalten:

→ Wählen Sie eine Kategorie und klicken Sie auf ein Foto, um dieses im Großformat angezeigt zu bekommen. Informationen rund um das Bild sind in Form von Schlagworten festgehalten.

→ Eine gezielte Suche nach Schlagworten ist auch möglich (Hinweis: diese funktioniert leider nur innerhalb einer Kategorie, nicht Kategorien-übergreifend!). Schlagworte können Straßen und Plätze, aber auch Ereignisse, Namen oder ähnliches sein.

→ Im Dateinamen des jeweiligen Bildes findet sich in abgekürzter Form zudem die Information, wer der Fotograf / die Fotografin des jeweiligen Bildes gewesen ist.

Beispiel: Die Abkürzung „SH“ im Dateinamen steht für „Schohusen“. → Auflistung folgt

→ Wiederum in abgekürzter Form ist festgehalten, ob das Ursprungsbild im Negativ oder Positiv vorhanden ist: NJ = Negativ vorhanden; NN = Negativ nicht vorhanden.

→ Zu guter Letzt ist vermerkt, welchen Kategorien das jeweilige Bild zugeordnet ist. Die Kategorien sind wie folgt abgekürzt:

 

St = Stadtentwicklung

Er = Ereignis

KF = Kultur und Freizeit

Mi = Militär

Mo = Motive

P = Politik

Pt = Portrait

V = Verkehr

W = Wirtschaft

 

Ein letzter Hinweis: auch uns unterlaufen Fehler! Sollten Sie einen entdecken, freuen wir uns auf einen Hinweis Ihrerseits!

Und nun viel Spaß beim Stöbern!!!

X