Werkstattfilm | So. 27.01., 17.00 Uhr: Film „…und dann stehst du auf der Straße!“
21494
post-template-default,single,single-post,postid-21494,single-format-standard,cookies-set,cookies-accepted,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,no_animation_on_touch,side_area_uncovered_from_content,columns-3,qode-theme-ver-16.8,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive

So. 27.01., 17.00 Uhr: Film „…und dann stehst du auf der Straße!“

So. 27.01., 17.00 Uhr: Film „…und dann stehst du auf der Straße!“

Regie: Lioba Meyer – Axel Geselle – Hans G. Zitterich / Deutschland 1988

Die Geschichte der Oldenburgischen Glashütte

Völlig überraschend traf die Nachricht der bevorstehenden Werksschließung am 8. Januar 1983 die Beschäftigten der Oldenburgischen Glashütte. 424 Arbeiterinnen und Arbeiter verloren ihren Arbeitsplatz, viele von ihnen waren 20 Jahre und länger auf der Hütte tätig gewesen. Der Protest der Kollegen, Gewerkschaften, Bürgerinitiativen, Parteien, Verbände und der Stadt Oldenburg konnten die Stilllegung nicht verhindern. Am 31. Mai 1983 schlossen sich für immer diePforten der Oldenburgischen Hütte. 138 Jahre lang hatte sie das Leben in Osternburg geprägt. Mehrere Jahre haben Dr. Lioba Meyer, Axel Geselle und Hans G. Zitterich an dem Film gearbeitet, in dem zahlreiche Osternburgerinnen und Osternburger im Mittelpunkt stehen und über ihren Lebens- und Arbeitsalltag erzählen. Im Anschluss an die Filmvorführung steht die Historikerin Dr. Lioba Meyer für Fragen zur Verfügung.

 Bild: Arbeiter der Oldenburgischen Glashütte um 1900 – Quelle: Stadtmuseum Oldenburg



X