Werkstattfilm | Di 06.11., 18.00 Uhr: Bilder als Erinnerung – Erinnerung als Bilder
21251
post-template-default,single,single-post,postid-21251,single-format-standard,cookies-not-set,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,side_area_uncovered_from_content,columns-3,qode-theme-ver-16.8,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive

Di 06.11., 18.00 Uhr: Bilder als Erinnerung – Erinnerung als Bilder

Di 06.11., 18.00 Uhr: Bilder als Erinnerung – Erinnerung als Bilder

Die Fotopräsentation „Bilder als Erinnerung – Erinnerung an Bilder“ ist eine künstlerische Umsetzung des Themas „Arisierung in Oldenburg“. Die Präsentation dokumentiert das Ergebnis von Bildinstallationen an Oldenburger Plätzen und Gebäuden, die mit dem jüdischen Leben in Oldenburg in Verbindung stehen. Es wurden Motive jüdischer Familien und Einzelpersonen auf die Häuser projiziert, in denen diese einstmals lebten oder deren Eigentum sie waren.

Die Bildinstallationen sollten die verschütteten Dimensionen verschiedener Orte erhellen – nicht dauerhaft, sondern als flüchtiges Bild, das sich im Kopf der Passanten festsetzt.

Für alle, die nicht zufällig Beobachter der Projektionen im Oldenburger Stadtraum wurden, gibt die Fotopräsentation einen guten Eindruck von diesem Projekt und ist zugleich eine Erinnerung an die verfolgten jüdischen Bewohner Oldenburgs.

Die Präsentation dauert mit einer kurzen Einführung zirka 45 Minuten. 



X