Werkstattfilm | Mi. 05./Do. 06.09., 19.30 Uhr: Film „Cyankali“
20700
post-template-default,single,single-post,postid-20700,single-format-standard,cookies-not-set,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,side_area_uncovered_from_content,columns-3,qode-theme-ver-13.1.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive

Mi. 05./Do. 06.09., 19.30 Uhr: Film „Cyankali“

Mi. 05./Do. 06.09., 19.30 Uhr: Film „Cyankali“

1929 hatte das Theaterstück „Cyankali“ des Arztes und Kommunisten Friedrich Wolf Premiere. 1930 folgte die Filmversion von Hans Tintner, mehrfach verboten und schließlich von der Zensur freigegeben. Mit Machtübernahme der Nationalsozialisten verschwand der Film aus den Kinos. „Cyankali“ ist in der Tradition des deutschen Arbeiterfilms der Weimarer Republik ein Drama um Not und Abtreibung. Statt der Strafverfolgung bei Schwangerschaftsabbruch tritt er für eine humane Gesetzgebung und das Selbstbestimmungsrecht der Frauen ein. 1933 mussten Autor wie Hauptdarstellerin emigrieren, der Regisseur wurde 1942 vergast.

Regie: Hans Tintner / Deutschland 1930

Bild: absolut Medien



X