Werkstattfilm | Mi. 25.04, 19.30 Uhr: Filme zur Studentenbewegung 1967-1969
20416
post-template-default,single,single-post,postid-20416,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,side_area_uncovered_from_content,columns-3,qode-theme-ver-13.1.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive

Mi. 25.04, 19.30 Uhr: Filme zur Studentenbewegung 1967-1969

Mi. 25.04, 19.30 Uhr: Filme zur Studentenbewegung 1967-1969

HINWEIS: Die zweite Filmvorführung am 26.04. muss leider entfallen!

Der zweite Filmabend zum Thema „1968“ widmet sich originalen Filmdokumenten aus diesen bewegten Jahren: Das von Alexander Kluge und Edgar Reitz gegründete Institut für Filmgestaltung an der Hochschule für Gestaltung Ulm hat vor fünfzig Jahren eine Folge von Filmen über die studentische Protestbewegung der Jahre 1967-69 produziert. Dieser Filmzyklus, der ein Kapitel bundesrepublikanische Geschichte beschreibt, gehört inzwischen zum festen Kanon des Deutschen Dokumentarfilms. Werkstattfim zeigt eine Auswahl dieser historischen Filmdokumente, die die Entstehung und den Zerfall der bundesdeutschen Studentenbewegung der später 1960er Jahre dokumentieren: Die Situation des Protests, wie er sich an der Freien Universität Berlin unmittelbar nach dem Tod von Benno Ohnesorg am 2. Juni 1967 entwickelt. Das Übergreifen des Protests auf die Hochschulen der Bundesrepublik und das sich nach außen Wenden des Protests gegen die Springerpresse, gegen die Notstandsgesetze der Großen Koalition, gegen den Krieg in Vietnam.

Regie: Günther Hörmann, Hans-Dieter Müller, Wilfried E. Reinke / Deutschland 1967 -1969

Foto: absolut Medien

 



X