Werkstattfilm | „Lebensraum Küste“ – Fortsetzung einer erfolgreichen Kooperation
16963
post-template-default,single,single-post,postid-16963,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,side_area_uncovered_from_content,columns-3,qode-theme-ver-12.1.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

„Lebensraum Küste“ – Fortsetzung einer erfolgreichen Kooperation

„Lebensraum Küste“ – Fortsetzung einer erfolgreichen Kooperation

Für die neue Filmproduktion des III. Oldenburgischen Deichbandes „Lebensraum Küste“ – W – wie Wasser, W – wie Wangerland. Die Geschichte des Deich-, Siel- und Schöpfwerkbaus im Wangerland hat Werkstattfilm wieder historisches Filmmaterial restauriert sowie aktuelles Bildmaterial für die Gesamtproduktion beigetragen. Wir freuen uns über die Fortsetzung dieser erfolgreichen Kooperation mit dem III. Oldenburgischen Deichband, aus der nach „Lebensraum Küste – Die Geschichte des Deich-, Siel- und Schöpfwerkbaus im Raum Dangast“ nun bereits die zweite Filmproduktion entstanden ist. Die öffentliche Filmpremiere findet am 06. September 2016, 20 Uhr, im Schöpfwerk Wangerland statt.

An folgenden Terminen wird der Film im KinOLaden von Werkstattfilm (Wallstraße 24, 26122 Oldenburg) gezeigt:

Freitag, 23. und 30. September 2016, 19.30 Uhr

Aus den Erfahrungen der Präsentation des ersten Films, sowie des großen Interesses und der begrenzten (nichtnummerierten) Sitzplätze ist unbedingt der Kartenerwerb im Vorverkauf zu empfehlen. Bestellungen nimmt die Geschäftsstelle des III. Oldenburgischen Deichbands, Anton-Günther-Str. 22, 26441 Jever, Tel. 04461/92090 – Fax. 04461/920920, E-Mail: mail@wabo-jever.de entgegen. Die Karten werden am Aufführungstag an der Abendkasse bis 15 Minuten vor Beginn der Veranstaltung bereitgehalten. Nicht abgeholte Karten gehen danach in den freien Verkauf. Vorverkaufspreis 5 €/pro Karte, Abendkasse 6,50 €/pro Karte.


„Lebensraum Küste“ – W – wie Wasser, W – wie Wangerland. Die Geschichte des Deich-, Siel- und Schöpfwerkbaus im Wangerland

43 Min., Farbe, 2016, BRD

Das Wangerland zählt zu den größten Urlaubsregionen an der niedersächsischen Nordseeküste. Reizvolle Sielorte, die verzaubern, das vorgelagerte Wattenmeer, welches zum UNESCO Weltnaturerbe gehört, die nahezu unendliche Weite der naturgeprägten Landschaft, so erleben die Besucher_innen heute diese Region, die im Norden und Osten über 27 Kilometer an der deutschen Nordseeküste angrenzt. 27 Kilometer Küstenlinie bedeuten aber auch W wie Wasser: 27 Kilometer Deiche, die das Wangerland, ihre Bewohner_innen, ihre Kulturgüter aber auch ihr Hab und Gut vor dem „Blanken Hans“ schützen sollen. Dieser „goldene Ring“ muss aber durchlässig sein, damit das Niederschlagswasser aus dem Binnenland ins Meer abgeleitet werden kann.
Die seinerzeit „bahnbrechenden“ Aktivitäten im Küstenschutz und in der Entwässerung zwischen 1955 und 1974 im Wangerland werden in diesem Film zusammengefasst. Die ersten Planungen aus den Jahren 1937/38, der spätere „Tillessen-Plan“, die konkreten Planungen aus dem Jahr 1958 bilden die Grundlage für die drei im Film durch historisches Filmmaterial untermauerten Bauschwerpunkte (Wangersiel, Wangerdeich und Schöpfwerk Wangerland). Aber auch aktuelle Aufnahmen runden diesen Film ab.

Historisches Bildmaterial aus dem Film:



X